x

Schreiben ist wie Küssen mit dem Kopf

Vor kurzem habe ich mehr nebenbei ein Zitat aus einem wundervollen Buch gepostet.
Seitdem spukt es mir immer wieder im Kopf herum & ich merke wieder,
wie sehr mir das Lesen gefehlt hat.
Schon immer war ich eine Leseratte, weswegen keine Woche verging,
in der nicht irgein Buch gelesen bzw verschlungen wurde.
& doch lenkten mich mit der Zeit immer mehr Sachen ab: Facebook, Blogs und andere virtuelle Aktivitäten klauen mir immer wieder so viel Zeit, dass mir mein liebstes Hobby fast verloren gegangen wäre.
Doch wie so oft entdeckt man eine Liebe neu & sie ist danach umso schöner.

In den letzten Wochen ist mir wieder einmal aufgefallen,
was für einen unglaublichen Einfluss Worte & Sätze auf uns haben können.
Jeder kennt wohl das Gefühl in eine fremde Welt abzutauchen & erst wieder aufzuwachen,
wenn die letzte Seite des Buches gelesen wurde & ein kleines Wort auftaucht:
Ende.

Die letzten Wochen haben mir gezeigt, wie wichtig - zumindest für mich - klare Gedanken, Worte & Texte sind.
Vllt ist euch schon bei meinem letzten Post aufgefallen, dass ich mehr Wert auf den begleitenden Text gelegt habe, bevor ich die Bilder postete.
Das möchte ich gern beibehalten. Nein, das werde ich beibehalten, denn
"Schreiben ist wie Küssen. Küssen mit dem Kopf."
In diesem Sinne macht euch gefasst auf Wortfluten & Gedankenflüsse (denn darin bin ich unglaublich gut, wie meine Familie & Umwelt schon allzu oft erfahren musste)! :)


Diese wunderschöne Kreation habe ich übrigens bei Etsy gefunden & meiner Meinung nach passt sie nicht nur perfekt zu diesem Post, sondern auch in unsere Wohnung.
Ich liebe die Idee Blumen & Schrift zu verbinden.

 


Kommentare:

  1. Schönes Zitat!

    Ja mir ist in den letzten wochen auf wieder aufgefallen wie wichtig lesen für mich ist und wie gut es tut.

    Hab davor iwie monatelang nur Gossip Zeitschriften "gelesen", wääh, ist ja ganz nett mal zwischendurch im Bus, aber berühren tuts einen nicht.

    AntwortenLöschen
  2. Nun, mir ergeht es ähnlich. Dabei hab ich es doch so gerne, zu lesen. Vorallem, weil ich merke, dass es mir einfach gut tut in die Welt zwischen den Seiten einzutauchen oder zu versuchen, den Gedankengänge der Autoren zu folgen. Am besten einfach die Zeit frei schaufeln, und einfach mal die Internetverbindung kappen. Gänseblümchen (;

    AntwortenLöschen